Aktuelle Seite: Home

Saison 2016/17 - 2. Runde

Erste Mannschaft unterliegt Speyer-Schwegenheim
In der zweiten Runde der 2. Pfalzliga Ost hatte die erste Mannschaft der Schachfreunde Limburgerhof die zweite Mannschaft aus   Speyer-Schwegenheim zu Gast. Ralf Frohnhäuser einigte sich mit seinem Kontahenten auf ein frühes Remis, nachdem die Partie auf ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern hinauslief. Simon Frohnhäuser erreichte aus einer zunächst gedrückten Stellung heraus Aktivität und kam durch eine Fesselungskombination in Vorteil und gewann die Partie. Es sollte der einzige Sieg für Limburgerhof bleiben. Adrian Conte hatte aufgrund schlechterer Bauernstruktur am Ende das Nachsehen. Patrick Beck hatte Raumprobleme, fand nicht zu seinem Spiel und musste sich am Schluß geschlagen geben. Am ersten Brett spielte Jonas Wortmann die Eröffnung ungenau, verlor in Zeitnot die Übersciht und schließlich die Partie. An den letzten drei Brettern waren für Limburgerhof drei Spieler der zweiten Mannschaft im Einsatz. Richard Hahn übersah in vorteilhafter Stellung die Gewinnabwicklung; danach verflachte die Partie und endete unentschieden. Wolfgang Appel spielte entschlossen auf Angriff und opferte einen Turm, doch die gegnerische Königsstellung hielt der Attacke stand und so führte der Materialnachteil schließlich zur Niederlage. Edgar Ohst musste sich mit dem königsindischen Aufbau seines Schwargegners auseinandersetzen. Keinem der Kontrahenten gelang es, sich einen Vorteil zu verschaffen und so endete auch diese Partie remis.

Im Endergebnis unterlagen die Gastgeber aus Limburgerhof mit 2,5:5,5 Brettpunkten. Dafür, dass die Gegner an jedem einzelnen Brett wertungsmäßig 100 bis 300 DWZ-Punkte stärker waren, hat sich Limburgerhof ganz wacker geschlagen. Am 6.11.2016 spielt Limburgerhof in der dritten Runde in Frankenthal.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 09. Oktober 2016 19:04

Patrick Beck gewinnt "Black Horse"

PatrickBeck 20161007

Das Monatsblitzturnier im Oktober fand unter dem Motto "Schach und Kino" statt. Bereits im Juni war das Capitol LichtspielTheater schon einmal Schauplatz eines Schachwettkampfes (Capitol-Cup). Aktueller Anlass, das Monatsblitzturnier ins Kino zu verlegen, war diesmal der Film "Das Talent des Genesis Potini", der sich im Schachpiel als "Black Horse" einen Namen gemacht hatte.

Unter den 10 Teilnehmern setzte sich nach 5 Runden Schweizer System Patrick Beck (s. Bild) souverän durch und gewann mit 4,5 Punkten ohne Niederlage das Turnier und den Preis, ein Schokoladenpferd "Black Horse" und eine Kinofreikarte. Wolfgang Appel war glücklicher Gewinner eines Hufeisens (ebenfalls aus Schokolade), das unter allen Teilnehmern verlost wurde.

In der Gesamtwertung behält Adrian Conte mit 595 Zählern weiterhin die Spitzenposition vor Simon Frohnhäuser (584). In der Verfolgergruppe ringen Edgar Ohst (420) und Wolfgang Appel (419) um den dritten Platz.

 Kino Mobli

 

Info zum MoBli:
Das Monatsblitzturnier (kurz: MoBli) läuft über das Kalenderjahr und findet in der Regel jeden ersten Freitag eines Monats statt. Es wird von Ralf Frohnhäuser organisiert. Gäste sind jederzeit willkommen und nehmen an der Punktewertung teil. Interessenten können sich bei Ralf Frohnhäuser  (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden und erhalten dann eine E-Mail-Einladung zu den Spielrunden.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 08. Oktober 2016 00:35

Saison 2016/17 - 1. Runde

1. Mannschaft eröffnet erfolgreich die Saison

Am 25.09.16 spielte die 1. Mannschaft der Schachfreunde Limburgerhof in der erstren Runde der Pfalzliga-Ost gegen die Mannschaft des Schachvereins Turm Kandel. Die Schachfreunde gingen favourisiert in diesen Mannschaftskampf. Christian Plitzko konnte, nachdem sein Gegner nicht die besten Eröffnungszüge fand, bald druckvoll Material erobern und den Gegner zur Aufgabe zwingen. Alexander Klarner spielte seine Eröffnung ungenau, jedoch nutzte sein Gegner den Raum- und Entwicklungsvorteil nicht. Die Stellung verflachte und man einigte sich in einem Doppelturmendspiel auf Remis. In der Partie von Ralf Frohnhäuser opferte sein Gegner eine Figur für zwei Bauern ohne dafür Angriff zu bekommen. Ralf konnte Drohungen gegen den König aufbauen und gewann die Partie. Der Gegner von Reinhard Ripsam übersah bereits nach wenigen Zügen einen Figurengewinn von Reinhard. Diesen Vorteil gab Reinhard nicht mehr aus der Hand und Limburgerhof ging mit seinem Sieg 3,5:0,5 in Führung. Unglücklich verlor leider Adrian Conte seine Partie. Er traf in der Eröffnung eine falsche Entscheidung, die zu einer schlechten Stellung führte. Nach langer Gegenwehr musste Adrian die Partie aufgeben. Patrick Beck eroberte in seiner Partie rasch einen  Bauern. Diesen Vorteil gab er nicht mehr aus der Hand und er gewann.  Somit war der Mannschaftskampf zugunsten der Schachfreunde Limburgerhof  entschieden, aber zwei Partien liefen noch. Der Gegner von  Jonas Wortmann versuchte aus der Eröffnung das Spiel zu verschärfen. Jonas konnte jedoch vorteilhaft aus der Eröffnung kommen. Vor der Zeitkontrolle des 40. Zuges kamen beide Spieler in Zeitnot. Jonas behielt unter Zeitdruck bei druckvollem Spiel die bessere Übersicht und beendete die Partie siegreich. Auch Simon Frohnhäuser punktete; sein  Gegner übersah zunächst einen Bauerngewinn, eroberte anschließend jedoch  die Qualität. Dennoch war Simons Stellung besser und sein Gegner musste  im Endspiel aufgeben. Somit gewannen die Schachfreunde Limburgerhof I  6,5:1,5. Der Start in die Saison ist gelungen!

2. Mannschaft legt Fehlstart hin

Weniger erfolgreich begann die neue Saison für die 2. Mannschaft der Schachfreunde in der neuen Spielklasse der Bezirksliga Nord/Ost. Nach dem Aufstieg aus der Bezirksklasse wechselten einige Spieler in die erste Mannschaft und neue Spieler kamen ins Team. Im Auftaktspiel in Waldsee griff Christian Plitzko daneben und beendete die Partie früh mit einer Niederlage. Auch Stephan Böhmer-Horländer musste zeitig resignieren. Debutant Jürgen Wortmann hingegen spielte erfolgreich ein Gambit und überrollte den Gegener förmlich. Dies war allerdings der einzige Siegpunkt für die Gäste aus Limburgerhof. Mark Rutten und Richard Hahn verloren ihre Partien. Zweiter Newcomer Jan Peter Ohst erstritt ein glückliches Remis. Edgar Ohst lehnte Remisangebote seines Gegners ab, konnte aber keine Gewinnwendung finden und die Partie endete nach Zugwiederholung unentschieden. Wolfgang Appel hatte nach wechselhaftem Spiel am Ende überlegenen Vorteil, vergab den Sieg aber durch ein Patt zum Unentschieden. Mit 2,5:5,5 endete der erste Saisonwettkampf in Waldsee.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 09. Oktober 2016 18:28

Schach und Kino - Das Talent des Genesis Potini

Schach und Kino
Zum zweiten Male in diesem Jahr verbinden sich in diesem Jahr Schach und Kino zu einem gemeinsamen Event. Die Schachfreunde Limburgerhof verlegen aus Anlass der Filmaufführung Das Talent des Genesis Potini ihr monatliches Blitzschachturnier (kurz: MoBli) am Freitag, 7.10. als offenes Turnier ins Capitol LichtspielTheater Limburgerhof (Anfahrt). Gespielt wird im Foyer des Kinos.

Turnierausschreibung
7 Runden Blitzschach (5 Minuten) nach Schweizer System
Kostenlose Teilnahme, keine Startgebühr
Anmeldung / Registrierung: 18:00 - 18:15, danach Turnierbeginn
Maximale Teilnehmerzahl: 24
Voranmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Mitspieler nehmen automatisch an der MoBli-Jahreswertung teil.

Über den Film
Der Deutsche Schachbund schreibt in seiner - Rezension zum Film:

Der Film ist außerordentliche empfehlenswert für uns Schachspieler und Schachfreunde. Als Sozialdrama wie auch als Einblick in das Seelenleben unser selbst als Schachspieler. Er ist geeignet für das Jugendtraining, das Rahmenprogramm von unseren Turnieren und ganz einfach als nachdenklich stimmender Kinofilm, der berührt. Also Herz und Gehirn anspricht.

Prädikat: Besonderrs wertvoll. Empfohlen vom Deutschen Schachbund und Badischen Schachverband. Altersfreigabe: FSK 12

Das Turnier findet unabhängig vom Film statt, es ist aber zeitlich so organisiert, dass anschließend um 20:15 der Film besucht werden kann. Für den Film gilt der übliche Kino-Eintrittspreis. 

Blitzer

Zuletzt aktualisiert am Montag, 19. September 2016 15:09

Zum 21. Male: JuLi im September

Traditionell zum Straßenfest im September richteten die Schachfreunde am 3.9. zum 21. Male das Jugend-Schnellschachturnier Limburgerhof (kurz: JuLi) aus. Das JuLi ist in die Gesamtwertung des Jugend-Grand-Prix (JGP) eingebettet, an dem sich Eisenberg, Limburgerhof und Schifferstadt beteiligen.

Mit insgesamt 84 Teilnehmern war das in drei parallel ausgetragenen Einzelturnieren organisierte JuLi erfreulich stark besucht. Insbesondere der Schachnachwuchs fand am ABC-Turnier Gefallen; 39 Anfänger nutzten die Gelegenheit, erste Wettkampferfahrung zu sammeln. Erstaunlich war, dass sich - anderes als in früheren Turnieren gewohnt - die Novizen Zeit nahmen, ihre Züge gründlich zu überlegen und die gegebene Bedenkzeit oft voll ausnutzten. Als Turniersieger im ABC-Wettkampf ging Felix Kaiser hervor. Bester der U10-Wertung war Jonas Kaufhold und in der U8-Klasse Milan Schneble.

Die beiden Standardturniere der wettkampferprobten Teilnehmer waren hochkarätig besetzt. Mit Katharina Bohrer (U12w) und Estelle Morio (U18w) waren zwei amtierende Rheinland-Pfalz-Meisterinnen am Start. David Musiolik ist U12 und U14 (!) Vize-Rheinland-Pfalz-Meister. Hagen Lommel ist Pfalzmeister U12 und Vierter der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften U12.

Von den 19 Teilnehmern der U18-U14 Gruppe waren neun bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften U14-U18 bzw. U12 dabei. In diesem qualitativ anspruchsvollen Feld behauptete sich am Ende Richard Muckle vom SK Ludwigshafen ohne Niederlage und mit 5,5 Punkten auf dem ersten Platz. Die U16-Wertung gewann als Zweiter Ahad Huseynov vom SC Bad Dürkheim mit 5,0 Zählern, ebenfalls ohne Nierderlage. Dritter der Gesamtwertung mit ebenfalls 5,0 Punkten ungeschlagen wurde Simon Frohnhäuser, der die Fahne für den Gastgeber Limburgerhof hochhielt. Hagen Lommel vom TSG Eisenberg landete auf Rang 4 und war gleichzeitig Bester der Altersklasse U14.

Auch das Parallelturnier der U12-U8-Gruppe war stark bestückt; fünf Spieler waren bereits bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften dabei. David Musiolok vom SC Ramstein entschied souverän das Rennen für sich. Mit 7,0 Punkten gewann er alle Partien und setzte sich einsam an die Spitze. Ilias Probst (TSG Eisenberg) wurde mit 5,5 Punkten Zweiter und Bester der U10. Katharina Bohrer vom SC Birkenfeld wurde mit 5,0 Punkten Dritte und Erste unter den weiblichen Teilnehmern. Ebenfalls 5,0 Punkte verbuchte Raphael Policarpo vom SC Heusenstamm für sich auf Platz 4 und war gleichzeitig Bester im U8-Rating; eine stolze Leistung! Für die Gastgeber nahmen Noah Wortmann und Wadim Heß teil.

Zur Bildergalerie: Fotos

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 06. September 2016 18:12

Seite 9 von 35

Zum Seitenanfang