Bericht des Trainers Jürgen Wortmann

Drei junge Schachfreunde aus Limburgerhof stellten sich am 8.1. der Aufgabe, um den Titel Pfalzmeister U10 im Schach zu spielen. Die Anfahrt nach Hauenstein gestaltete sich problemlos, denn die angekündigten Schneewolken zuckerten nur die Gipfel des Pfälzerwaldes ein und blieben Straßen fern.

Corona diktierte der Meisterschaft so manche besondere Hygieneregel. Antritt und Anwesenheit im Spielsaal nur geimpft und mit frischem Testzertifikat. Daneben war durchgängig am Spielort Maske zu tragen. Lediglich während des Spiels durften die Kinder die Maske absetzen, was allerdings nur wenige taten. Trainer und Eltern waren im Spielsaal nicht zugelassen. Daher kann über die Spiele nur wenig berichtet werden.

Nicolas Wagener war ein Titelfavorit und aufgrund seiner erspielten DWZ auf Platz 1 der Setzliste unter 19 Teilnehmern platziert. Jacob Fenzel und Julian Fuhrmann waren wie viele andere Spieler noch DWZ-los und reihten im weiteren Feld ein.

  1. In der ersten Runde gelangen Nicolas und Jacob schnelle ungefährdete Siege, während Julian gegen den Dritten der Setzliste die Waffen strecken musste.
  2. In der zweiten Runde siegte Nicolas erneut problemlos, während Jacob für seinen Trainer nicht unerwartet den Bezwinger von Julian in der ersten Runde besiegte. Auch Julian gewann.
  3. In der dritten Runde kam es zum limburgerhöfer Duell zwischen Nicolas und Jacob, das Nicolas schnell für sich entschied. Julian war einer der jüngsten Teilnehmer (U8 startberechtigt), fegte aber in dieser Runde den Vierten der Setzliste vom Brett.
  4. In der vierten Runde kam es zum Duell der bis dahin ungeschlagenen Favoriten Nicolas Wagener gegen Peter Steinbrenner. Die beiden hatten schon gegeneinander gespielt. Die Nerven von Eltern und Trainer waren vor dem „Entscheidungsspiel“ der Meisterschaft angespannt. Nicolas war auf die katalanische Eröffnung im Damenbauerspiel vorbereitet. Nicolas gewann in der von beiden Spielern heruntergeblitzten Eröffnung mit Schwarz einen leichten Vorteil, den er im weiteren Spiel zum Sieg ausbaute. Jacob gewann erneut, während Julian eine Verlustpartie einstecken musste.
  5. Nicolas hatte in der fünften Runde gegen Silas Trenkelbach aus Fischbach einen langen Kampf auszufechten, bis eine Springergabel das Endspiel zu seinen Gunsten entschied. Jacob verlor in dieser Runde bei einem Sieg von Julian.
  6. Die sechste Runde brachte einen leichten Sieg für Nicolas, während Jacob gegen Julian gewann.
  7. In dem siebten und letzten Runde spazierte Nicolas zu seinem siebten Sieg, während Jacob gegen den Zweitplatzierten Peter Steinbrenner einen schweren Stand hatte und verlor. Einen überraschenden Sieg gelang dagegen Julian.

Die Bilanz der Spieler aus Limburgerhof ist überragend. Nicolas wurde souverän Pfalzmeister U10 2022 und konnte stolz einen Pokal mit nach Limburgerhof tragen.

Jacob erreichte 4 Punkte gegen die schwersten Gegner im Teilnehmerfeld. Seine dadurch hohe Buchholzwertung führte ihn auf den 4. Platz. Siebter wurde Julian. Damit haben sich Nicolas und Jacob für die RLP-Meisterschaft am 12./13.3. qualifiziert. Für Julian ist ein Freiplatz beantragt. Wir dürfen auf die Entscheidung der Schachjugend RLP gespannt sein.

Für den großem Kampfgeist der Teilnehmer spricht die sehr ungewöhnlich niedrige Anzahl an Remis. Lediglich zwei von 63 Partien endeten unentschieden.

Auf der Webseite der Schachjugend Pfalz steht die Rangliste: http://www.schachjugend-pfalz.de/index.php?view=turnier_tabelle&turnier=158

Die Schach-Jugendmeisterschaft der unter 10-Jährigen im Jahr 2021 fand am 20.11.2021  in Landau statt. Immerhin 26 Schachtalente kämpften um den Titel des Pfalzmeisters. Nicolas Wagener erreichte den den dritten Platz mit 5,5 Punkten aus 7 Spielen. Jakob Fenzel belegte mit 4 Punkten den 11. Platz. Julian Fuhrmann, unser Jüngster, landete auf dem tollen 19. Platz, mit 3 erzielten Punkten.
 
Der Titel entschied sich in einem äußerst knappen und spannenden Schlussrunde. Die ersten vier Schachtalente erreichten 5,5 Punkte und so musste eine Feinwertung (nach Buchholz) über die Plätze entscheiden.
 
Die komplette Tabelle ist auf der Webseite der Schachjugend Pfalz veröffentlicht: http://www.schachjugend-pfalz.de/index.php/spielbetrieb/pfalzmeisterschaft-u10.html
 
Die Bilanz der Spieler aus Limburgerhofer war sehr gut. Nicolas wurde seiner Rolle als Mitfavorit gerecht. Jacob spielte bei den RLP-Mannschaftsmeisterschaften bereits sehr solide und bestätigte in seinem zweiten Turnier erneut diese Leistung. Besonders erfreulich ist auch das Abschneiden von unserem Jüngsten Julian bei seinem zweiten Turnier.
 
Nach einem Turnier ist vor einem Turnier. Deshalb stellen sich unserem Schachtalenten auf neue Aufgaben. Am 8.01.2022 findet die Pfalzmeisterschaft U10 2022 in Hauenstein statt. Am 19 und 20. Februar kämpfen die U8-Spieler in Pirmasens um den Pfalztitel 2022, bei der Julian startberechtigt ist. Nicolas kann am 19.02. die U9 Meisterschaft ebenfalls in Pirmasens mit großen Chancen spielen. Nicolas wird sich sogar trauen bei der Meisterschaft der älteren Schachspielern unter 12 Jahren zu starten (21.02. bis 25.02. 2022).
 
Dieses Programm ist Grund und Motivation hart an sich in den nächsten Trainingswochen zu arbeiten.

Mit Christopher Debus, Nicolas Wagener, Julian Fuhrmann und Jacob Fenzel (von links im Bild) nahm ein Limburgerhofer Viererteam an der U10-Mannschaftsmeisterschaft Rheinland-Pfalz am 7. November in Lahnstein teil. Mit 5:9 Mannschaftspunkten platzierte sich die junge Mannschaft aus Limburgerhof auf dem 9. Rang. Auch wenn dass noch kein Spitzenrang war, machten die Youngster aus Limburgerhof als ernstzunehmende Mannschaft im Kreise bekannter Städtenamen und großer Vereine wie Kaiserslautern, Ingelheim, Lahnstein, Bitburg, Trier und Mainz von sich reden.

Li Team CD NW JF JF

Hier geht es zur Abschlusstabelle der Schachjugend Rheinland-Pfalz:
https://schachjugend-rheinland-pfalz.de/index.php/home/77-sg-kaiserslautern-gewinnt-die-u10-rlp-mm

Bericht des Trainers Jürgen Wortmann

Am 07.11.2021 fand in Lahnstein die RLP-Mannschaftsmeisterschaft der unter 10-jährigen Schachspieler statt. Die Meisterschaft war bestens und liebevoll organisiert. Sie fand in einem Spielsaal statt, wo Trainer und Eltern an dem Spiel der jungen Schachtalente bestens Anteil nehmen konnten. Die Spielbedingungen waren unter der Knute der Corona-Pandemie schon ungewöhnlich. Einlass in den gut gelüfteten Spielsaal bekamen neben den Kindern nur geimpfte und getestete Erwachsene. In dem Wettbewerb traten 12 Mannschaften an. Eine Mannschaft hatte kurzfristig abgesagt. Besonders erfreulich war, dass eine reine Mädchenmannschaft antrat und sehr erfolgreich abschnitt. Der Wettbewerb wurde über 7 Runden nach dem Schweizer Spielsystem ausgetragen.

Nach fast zweistündiger Anreise traf die Limburgerhöfer Delegation pünktlich am Spielort ein. Sie bestand aus vier Spielern einem Trainer und fünf begleitenden Eltern.

Für Limburgerhof stritten um die Ehre der Landesmeisterschaft:

  • Brett 1: Nicolas Wagener
  • Brett 2: Jacob Fenzel
  • Brett 3: Julian Fuhrmann
  • Brett 4: Christopher Debus

Das Limburgerhöfer-Team war noch recht jung. Immerhin sind Nicolas, Jg. 2013, und Julian, Jg. 2014, noch bei den Achtjährigen startberechtigt. Drei Spieler Jacob, Julian und Christopher konnten noch keine Erfahrungen am Schachbrett machen. Sie mussten bisher unter Corona-Bedingungen online trainieren und spielen.

Besonders als die ersten Niederlagen verkraftet werden mussten, waren die Eltern gefragt, um zu trösten und die Kinder auf die bald beginnende nächste Runde einzustimmen. Bald wurde klar, dass die beste Medizin gegen die Schmerzen von Niederlagen Siege sind. Da schließlich alle Spieler den Wettbewerb mit Siegen beendeten, war die Stimmung am Schluss der Veranstaltung besten zumal Eltern und Trainer und Spieler ideal harmonierten.

Für den Trainer waren es die schönsten Momente, wenn er frischen Siegern mit stolzen Augen gratulieren durfte.

Die Mannschaft spielte viermal Remis, gewann einmal und musste 2 Niederlagen hinnehmen. Das Ergebnis reichte zum 9. Platz unter 12 Mannschaften. Das ist ein großer Erfolg, ein besseres Ergebnis war nicht zu erwarten, da wir kurz vor der Meisterschaft zwei Spieler verloren, deren Eltern berufsbedingt ins Ausland verzogen.

Die Ergebnisse der Limburgerhöfer Spieler waren bei jeweils 7 Spielen wie folgt:

  • Nicolas 5 Punkte,
  • Jacob 5 Punkte,
  • Julian 1 Punkt
  • Christopher 1 Punkt.

Die fünf Punkte von Nicolas kamen nicht unerwartet, hat der junge Schachspieler schon einige Erfolge auf Einzelturnieren gesammelt. Seine zwei Niederlagen gegen den Rheinlandmeister und amtierenden Rheinland-Pfalz Meister U10 waren sehr knapp und hätten auch einen anderen Sieger sehen können.

Jacob hatte bislang keine Bretterfahrung, spiele aber forsch voran und holte 5 wichtige Siege für die Mannschaft. Jacob war meist als erster fertig. Seine Zeiteinteilung ist sicher noch verbesserungsfähig. Sein Ergebnis aber ist zweifelsfrei überragend. Mit fünf Punkten am zweiten Brett hatte der Trainer nicht gerechnet.

Hart zu kämpfen hatten Julian und Christopher. Die fehlende Erfahrung am Brett wog schwer. Um so größer war die Freude in der Mannschaft als in der vorletzten und letzten Runde beiden noch ein Sieg gelang.

NicolasWagener 20210430Im August schaffte es Ncolas Wagener als einziger Rheinland-Pfälzer unter 26 Teilnehmer in Willingen (Sauerland) im KiKA-Turnier während der DEM mit 4,5 Punkten auf einen würdigen Platz 5 (Hier geht es zum Bericht)

Am ersten Septemberwochenende nahm der spielbegeisterte Nicolas beim 28. Rhein-Ahr-Mosel Schnellschach Jugend-Open in Nickenich am Laacher See teil. In der U8-Gruppe (2013 und jünger) erreichte er nach sieben Runden mit 6 Punkten den ersten Platz. vor den Konkurrenten aus Düsseldorf und Bad Homburg mit jeweils 5,5 Punkten. Er holte damit seinen ersten Pokal!

Hier geht es zur Endtabelle (externer Link auf Chess-Results.com).

Nicolas startete zunächst am Brett 7. Nach kontinuierlichen Siegen arbeitete er sich über Brett 5 und 4 schließlich zum Spitzenbrett 1 hoch, das er danach nicht mehr verließ. In der sechsten Runde verlor er seine einzige Partie gegen den Spieler aus Offenbach. Da aber keiner der Mitspieler ohne Punktverlust blieb, reichte es am Ende zur unangefochtenen Spitzenplatzierung.

Die Schachfreunde gratutlieren!

 

NicolasWagener 20210430

KINDER KÖNNEN ES AUCH - unter diesem Motto fand vom 22-24.8.2021 in Willingen (Sauerland) das KiKA-Turnier während der DEM statt. Eine prima Gelegenheit für die Spieler der Jahrgänge 2012 und jünger, in die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft hineinschnuppern zu können. 7 Runden nach Schweizer System mit 30 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie ohne Notationspflicht waren angesagt. Es galt die kindgerechte Regelanwendung der DSJ.

Unter 26 Teilnehmern schaffte es Ncolas Wagener als einziger Rheinland-Pfälzischer Teilnehmer mit 4,5 Punkten auf Platz 5 und wurde damit seiner Spielstärke (inzwischen DWZ 1067) voll gerecht. Nicolas kann es nicht nur auch, er kann es sogar sehr gut!

Die Endtabelle und weitere Imformationen zum Turnier kann man auf der Webseite der Deutschen Schachjugend einsehen: Endtabelle KiKA-Turnier