Liebe Schachfreunde,

vor dem Hintergrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus appellierte Kanzlerin Merkel an die Bürger, alle nicht notwendigen Veranstaltungen abzusagen und auf Sozialkontakte zu verzichten. Dies trifft auch die Schachfreunde Limburgerhof.

Jugendtraining und Vereinsabende werden vorübergehend ausgesetzt. Der nächste reguläre Schachabend ist nach Ostern geplant. Am 24. April steht die nächste Runde der Vereinsmeisterschaft auf dem Programm.

Die Unterbrechung des Spielbetriebes gilt auch für die Mannschaftskämpfe im pfälzischen Schachbund auf zunächst unbestimmte Zeit.

.

Bericht des Bezirksspielleiters Roland Schmitt

Die Schachfreunde Limburgerhof boten als erfahrener Ausrichter einmal mehr einen sehr angenehmen Rahmen für Teilnehmer und Zuschauer im Dähnepokal.

Simon Frohnhäuser (SK Frankenthal) hat sich durch gut angelegtes, aktives Spiel bis ins Finale gekämpft. Reiner Junker (SK Ludwighshafen) hatte als Favorit bereits in den Vorpartien einige schwere Nüsse am Brett zu knacken und spielte sich mit einer Prise Glück ins Finale. Hier traf er auf einen sehr gut aufgelegten Gegner. Simon Frohnhäuser schaffte es als Anziehender das Heft in die Hand zu nehmen, doch den dauerhaften, kleinen Vorteil konnte er nicht vergrößern. Reiner Junker gelang es, durch eine kleine Baunerparade auf e3 den Vorteil seines Gegners zu neutralisieren. Das Remis in der langen Partie war die logische Folge.

Schließlich fiel im Blitz die Entscheidung zu Gunsten des Ludwigshafeners.

  1. Pokalsieger: Reiner Junker (Ludwigshafen)
  2. Zweiter: Simon Frohnhäuser (Frankenthal)
  3. Dritter: Adrian Conte (Limburgerhof)

DP Sieger 20200314

Bild: Pokalsieger Reiner Junker (Mitte), Zweiter Simon Frohnhäuser (rechts), Spielleiter Roland Schmitt (links)

MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN

1. Mannschaft (Bezirksliga Nord/Ost) 

7. Runde (1.3.2020) - Nach der Niederlage gegen SK Ludwigshafen III gab Mannschaftsführer Adrian Totaro die Devise aus: " Bei den noch drei ausstehenden Runden wollen die Schachfreunde wieder angreifen und ihren Mittelfeldplatz festigen." Gelegenheit bestand dazu in der 7. Runde der Bezirksliga in Waldsee. Die Schachfreunde standen nach der sechsten Runde mit 6 Mannschaftspunkten punktgleich mit Waldsee auf Platz 7. Trotz guter Vorsätze brachten die Limburgerhofer aber nur 7 Spieler auf und mussten damit gleich den ersten Brettpunkt verloren geben. Zum Glück für die Gäste hatte aber auch Waldsee Aufstellungsprobleme, so dass Martin Merkel gar nicht erst zum Einsatz kam und es zu Beginn des Spiels 1:1 ausgeglichen stand. Sehr früh verständigte sich Jürgen Wortmann mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Das Zünglein an der Waage neigte sich aber nach Siegen von Reinhard Ripsam, Adrian Totaro und Jan Peter Ohst zugunsten der Gäste. Als dann auch noch Wolfgang Gottwald durch einen Läuferspieß auf die Dame und den dahinter stehenden König einen Coup landete, konnte Edgar Ohst getrost in ein Remis einwilligen. Mit 6 Brettpunkten in der Tasche konnten die Schachfreunde gut gelaunt die Heimreise antreten. In der achten Runde am 14.3. hat Limburgerhof das Team aus Schifferstadt zu Gast.

Hier geht es zur Übersicht der Mannschaftssaison 2019 / 2020

VEREINSMEISTERSCHAFT:  

Die zweite Runde der VM 2020 fand am 28. Februar statt. Wolfgang Gottwald, Jürgen Wortmann und Edgar Ohst gingen siegreich aus den Zweikämpfen hervor.

Alle Ergebnisse stehen hier: Vereinsmeisterschaft 2020.

MONATSBLITZTURNIER  NEU

Überraschend viele Remisspiele gab es im März-MoBli., nämlich 12 non 21 Partien.  Trotzdem kristallisierte sich am Ende Favorit Adrian Conte als Sieger heraus. Mit 4,5 Punkten  lag er mit einem Punkt vor den Nächstplatzierten Wolfgang Gottwald und Ralf Frohnhäuser.

Die Gesamtwertung führt unangefochten und mit deutlichem Abstand Adrian Conte an vor Ken Brat-Reimann und Reinhard Ripsam.

Hier geht es zur Jahresgesamtwertung.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung (abgehalten am 31.1.2020) standen turnusgemäß die Wahlen zum Vorstand an. Nach dessen Entlastung traten die bisherigen Vorstandsmitglieder Reinhard Ripsam (1. Vorsitzender und Spielleiter), Patrick Beck (Schatzmeister), Adrian Conte (Jugendleiter) und Adrian Totaro (Schriftführer und Referent für Pressearbeit) erneut an und wurden im Amt bestätigt. Als 2. Vorsitzender wurde Ken Brat-Reimann gewählt. Jan Peter Ohst folgt als Zeugwart.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2020 steht im Mitgliederbereich zur Verfügung.

 

 SFL Vorstand 2020 20200131

Der neue Vorstand (von links): Adrian Conte, Ken Brat-Reimann, Adrian Totaro,
Reinhard Ripsam, Jan Peter Ohst (es fehlt auf dem Bild: Patrick Beck)

Die aktuelle Zusammensetzung des Vorstandes findet sich hier: Vorstand

Die Protokolle der Mitgliederversammlungen sind im Mitgliederbereich zugänglich (Registrierung erforderlich).

Ehrungen:

Adrian Conte erhielt gleich zwei Pokale; er gewann die Vereinsmeisterschaft 2019 und die Jahreswertung des Monatsblitzturniers 2019.

MultisiegerAdrianConte 20200131

 

 

 

 

Martinsgans

Im Vorfeld des traditionellen Martins-Gans-Essen am 16. November hatten die Vereinsmitglieder viel Spass beim DOPPELSCHACH. Zu Turnierbeginn wurden 2-er Mannschaften gelost. Immer 2  Spieler bildeten eine Mannschaft und spielten gegen ein anderes Doppel mit jeweils 20 Minuten Bedenkzeit nach folgendem Modus: 

Bsp: Mannschaft A+B spielt gegen Mannschaft C+D - Spieler A beginnt als Weißer und führt einen Zug aus, Spieler C antwortet als Schwarzer, Spieler B führt den nächsten weißen Zug aus, Spieler D antwortet als Schwarzer. Die Spieler dürfen nicht miteinander sprechen und dürfen vor allem keine Züge besprechen !!!

12 Spieler verteilten sich auf diese Weise auf 6 gemischte (jeweils Jung und Alt) Mannschaften, die ein Rundenturnier austrugen. Die Erfahrung aus dem Turnier: Abwechselnd zu zweit Schach zu spielen ist gar nicht so einfach, da man nie weiß, was der Mitspieler denkt. Es ist beim Doppelschach streng verboten, miteinander zu sprechen. Man muss eben vorsichtig spielen und darf keine Figuren einstellen  - dann hat man eine Chance auf einen Sieg. Durch die Kombination Jung & Alt  kommen ja Teams unterschiedlicher Spielstärke zusammen.

Aber auch ein starker Spieler kann nicht mehr viel retten, wenn erst einmal eine Figur verloren geht (vor allem keine Damen, was mehrfach vorkam). Den anderen Mannschaften ging es nicht anders: keiner kann die Gedanken seines Mitspielers lesen; daran sind auch schon Koalitionen gescheitert. Allen hat es Spaß gemacht und Jung und Alt konnten sich besser kennenlernen.

Am Abend trafen sich dann (Groß-), Eltern und Ehepartner der Schachspieler in geselliger Runde zum Martinsgansschmaus.

Abschlusstabelle:

Adrian+Elias 20191116

1. Elias / Adrian 4,5
2. Lucas / Thorsten 4,0
3. Nils / Edgar 3,0
4. Linus / Reinhard 2,5
5. Jannis / Arne 1,0
6. Lukas / Richard 1,5

 

Nach launigen 5 Runden hatte das Team Elias / Adrian die meisten Punkte erspielt.