Corona KoenigLiebe Schachfreunde,

vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise sind Jugendtraining und Vereinsabende vorübergehend ausgesetzt.

Training und Spiel gehen trotzdem weiter - auf gebotener Distanz!

Jugendtrainer Jürgen Wortmann hat für seinen Anfängerkurs ein Schachtraining  via Skype eingerichtet. Jugendtrainer Thorsten Geib praktiziert ebenfalls ein regelmässiges Schachtraining (2x wöchentlich) und zusätzlich veranstaltet er jeden Mittwoch ein virtuelles Jugend-Turnier, das mit zuletzt 10 Telnehmern auch sehr gut angenommen wird. Also mehr Training denn je  ;-)

Am 17.4. hielt Thorsten Geib das SFL-Schachseminar erstmals per Skype und Lichess ab. Im ersten Teil unternahm er einen Streifzug über die Nutzung von lichess, im schachlichen Teil ging es wie gewohnt um Partieanalyse, Endspiele, Studien etc.: SFL-Seminar (1). Die erste "Live-Schalte" verlief erwartungsgemäß noch etwas "holprig", aber gemeinsam fanden die Teilnehmer des Seminars zu praktikablen Lösungen. Fazit: Es funktioniert und macht Spass! 

Am 24. April gab es das erste Trainings-Blitzturnier (Kurzbericht), sozusagen als Probelauf für das ONLINE-MoBli, das am 8.5. Premiere hatte. (Hier geht es zum Ergebnis). Am 1. Mai traf man sich im Team Schachfreunde Limburgerhof zum Fischer-Schach. (Hier geht es zum Kurzbericht)

Seit 9. Mai gibt es auf Lichess auch ein Spielangebot im PSB Bezirk Nord-Ost. Initiator Dirk Hirse vom  Post SV Neustadt: "Dies ist kein offizielles Team des Bezirks, alle Spielerinnen und Spieler des Bezirks Nord-Ost sind aber herzlich eingeladen. Blitzturniere und Chess960 werden regelmäßig am Donnerstag Abend angeboten."


Anstehende Online-Termine

  • Freitag, 05. Juni um 20:00 Uhr besteht im Fischer-Schach (Chess960) wieder Gelegenheit im kreativen Denken
  • Freitag, 12. Juni um 20:00 Uhr MoBli - offenes Blitzschachturnier, auch für Gäste (8 Runden CH-System, 5+0.)
  • Freitag, 19. Juni um 20:00 Uhr Schachseminar mit Thorsten Geib

MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN

1. Mannschaft (Bezirksliga Nord/Ost) 

Die Mannschaftswettkämpfe sind zur Zeit wegen der Corona-Restriktionen ausgesetzt!

Hier geht es zur Übersicht der Mannschaftssaison 2019 / 2020

VEREINSMEISTERSCHAFTNEU

Runde 3 am 29. Mai

Die Runde wurde wegen der Corona-Restriktionen virtuell auf Lichess gespielt. Adrian Conte, Adrian Totaro und Nils Hohenberger waren siegreich; Jürgen Wortmann und Edgar Ohst trennten sich  remis.

Alle Ergebnisse stehen hier: Vereinsmeisterschaft 2020.

MONATSBLITZTURNIER 

Im April wurde das MoBli wegen der Corona-Restriktionen abgesagt. Für das Mai-MoBli nutze man nun die Möglichkeiten des Internets und trug das Turnier auf dem Schachserver Lichess aus. Erfreulich war die Zahl der Teilnehmer: 11 Spieler nahmen die Herausforderung des online-Turniers an.

Die Modalitäten waren etwas abweichend von den Clubregeln, wo jeder gegen jeden spielt.  Im Lichess -Turnier ist nur die Gesamtspielzeit vorgegeben.  Es kann vorkommen, dass Paarungen sich wiederholten und auch die Zahl der Spiele kann abweichen, je nachdem wie schnell einzelne Partien zu Ende gingen.

Ken Brat-Reimann ist für sein schnelles Spiel bekannt; er schaffte es, 14 Partien zu spielen und dabei 28 Lichess-Punkte zu holen.  Dabei gingen 8 Siege, 4 Remispartien und 2 Niederlagen auf sein Konto. Für die MoBli-Wertung geht die Gewinnquote ein, in diesem Fall also 71% (10/14).

Holger Ohst, Gastspieler aus Husum, schaffte "nur"  9 Partien und erreichte mit 7 Siegen, einem Remis und 1 Niederlage (gegen Ken Brat-Reimann) ein Lichess-Rating von 22 Punkten, in der MoBli-Wertung hingegen brachte ihm diese Bilanz jedoch eine Gewinnquote von 83% und damit den ersten Platz im MoBli ein.

Adrian Conte konnte 12 Partien spielen ; dabei fielen 7 Siege, 4 Remisspiele und 1 Niederlage an. Mit 21 Lichess-Punkten schaffte er den dritten Platz in der Lichess-Wertung; die Gewinnquote von 75% und damit platzierte er sich noch vor Ken Brat-Reimann auf Rang 2 in der MoBli-Wertung.

Hier geht es zur Jahresgesamtwertung.

FISCHER RANDOM (CHESS 960)

Das zweite Turnier am 22.5.2020 gewann Holger Ohst (Gastspieler aus Husum) vor Adrian Totaro und Edgar Ohst.

Weitere Ergebnisse: Fischer Random 2020

Das Corona-Virus lässt nicht locker und verunmöglicht das Ausüben von Wettkämpfen in fast allen Sportarten. Schachspieler haben den Vorteil, ihren Sport auch "auf Distanz", nämlich online ausüben zu können. Um diese Alternative auszuprobieren, veranstalteten die Schachfreunde am 24.4.2020 das erste  ONLINE-Trainings-Blitzturnier auf dem Schachserver Lichess. Austragungs-"Ort" auf dem Lichess-Server war die "Unzicker" 1)-Arena.

Erwartungsgemäß lief noch nicht alles rund. Zum einen waren noch technische Hürden zu überwinden. Zum anderen musste man sich an die Bedienung gewöhnen. Der aus dem Schachjargon bekannte "Fingerfehler" (ein Spieler fasst eine Figur an, ohne es eigentlich gewollt zu haben) findet z.B. sein Pendant im sogenannten "mouse-slip", wenn einem die Computermaus nicht wie beabsichtigt gehorcht. Auch "preemtive moves", Züge, die man "vorausführen" kann, bevor der Gegner gezogen hat, haben ihre Tücke, wenn der Gegner nicht so zieht, wie man vorausberechnet hat. Oder man kann keinen Zug ausführen, weil die Frist für den ersten Zug überschritten wurde. Um aufzugeben muss man doppelklicken, einmal genügt nicht. "Bei mir spielen gerade die Figuren ohne mich !!" glaubte ein Teilnehmer, als er als Zuschauer bei einer anderen Partie weilte. Dank des parallel laufenden Chats konnten die Probleme im Team gelöst werden.

Insgesamt waren 12 Spieler mit von der Partie. In den achtzig Minuten Gesamtspielzeit absolvierten die meisten 8 Partien; besonders schnelle brachten es sogar auf 12 Spiele. Insgesamt wurden 56 Partien mit 3.495 Zügen absolviert (der Computer protokolliert alles mit).

Die online-Variante eines Schachturniers hat den Vorteil, dass auch Mitglieder und Gäste, die nicht in Limburgerhof wohnen, am Schachleben teilhaben können. Man vermisst natürlich die Wettkampf-Atmoshäre eines realen Turniersaales und auch die Kommentare und Analysen nach dem Spiel. Aber der Anfang einer "neuen Normalität" (?!) ist gemacht.

Turniersieger wurde Jonas Wortmann, der alle seine 9 Spiele gewann und dabei 32 Punkte erspielte (Gewinnrate 100%). Auf Platz 2 holte Martin Merkel aus 11 Spielen 28 Punkte (82% Gewinnrate) und der im "Bullet-Schach" erfahrene Ken Bratt-Reimann sammelte 22 Punkte aus 12 (!) Spielen (67% Gewinnrate).

 

___

1) Wolfgang Unzicker (26 June 1925 – 20 April 2006) war einer der stärksten deutschen Großmeister. Geboren wurde er in Pirmasens. Den Titel "Großmeister" erwarb er 1954.

Die Schachfreunde LImburgerhof nutzen "seit Corona" den Schachserver Lichess.

Lichess ist ein werbefreier, kostenloser Schachserver, der mit Freier Software läuft. Der Name steht für live/light/libre und chess. Zum Ausprobieren kann man jederzeit anonym eine Partie starten: einfach auf die Webseite https://lichess.org/ gehen und "Neue Partie" starten. Das funktioniert recht intuitiv und man bekommt schnell ein "Gefühl" für die Handhabung.

Der nächste Schritt ist dann eine Registrierung, man legt sich einen Benutzernamen zu (der Webmaster der SFL spielt z.B. unter dem Namen SFLEO). Partien mit einem Benutzernamen werden i.d.R. gewertet, d.h. nach jeder Partie steigt oder fällt das Rating in den verschiedenen Spielgattungen (schnelles Spiel, Schnellschach, klassisch), außedem gibt es jede Menge Statistiken. Hier geht es zur  Registrierung bei Lichess.

Für die SFL ist ein virtuelles Schachteam Schachfreunde Limburgerhof eingerichtet. Da ja unter Alias gespielt wird, man aber unter Vereinsmitgliedern seinen Spielpartner kennt, findet sich im Mitgliederbereich eine Auflösung der Aliase. Bitte bei der Anmeldung "Tritt dem Team bei" den Namen mit angeben, wenn sich dieser nicht automatisch aus dem Benutzernamen erschließt.

Für das Jugendtraining gibt es das Schachteam Limburgerhof_Jugend.

Zum Thema Datenschutz gibt die "Privacy Policy" von Lichess Auskunft.

Und hier kommt der Appetitanreger:

 

Lichess Modalitäten

Für das ONLINE-Turnierschach unter Lichess gelten spezielle Regeln:

Paarungen:

Zu Beginn des Turniers werden die Spieler auf Grundlage der Wertungszahl zugeteilt. Sobald du ein Spiel beendet hast, kannst du zur Turnierübersicht zurückkehren. Dir wird dann ein Spieler mit ähnlichem Rang zugeteilt. Dadurch wird eine kurze Wartezeit erreicht, allerdings kann es sein, dass du nicht gegen alle anderen Spieler in diesem Turnier spielen wirst. Spiele schnell und kehre zur Turnierübersicht zurück, um mehr Spiele zu spielen und eine höhere Punktzahl zu erzielen.

Beginn eines Spieles:

Es gibt einen Countdown für deinen ersten Zug. Ziehst du nicht innerhalb dieser Zeit, wird der Sieg deinem Gegner zugesprochen.
Bei Remis innerhalb der ersten 10 Züge werden keinem Spieler Punkte gut geschrieben.

Turnierdauer:

Während des Turniers wird die Zeit heruntergezählt. Wenn sie null erreicht, wird die Rangliste eingefroren und der Gewinner bekanntgegeben.
Laufende Spiele müssen beendet werden, zählen aber nicht mehr für das Turnier.

Turnierpunkte:

Grundsätzlich gibt es für einen Sieg 2 Punkte, 1 Punkt für Remis und 0 Punkte für eine Niederlage.
Gewinnst du zwei Spiele in Folge, beginnst du eine Serie mit verdoppelter Punktzahl (dargestellt durch ein Flammensymbol). Für die nachfolgenden Spiele erhältst du solange die doppelte Punktzahl, bis du ein Spiel nicht gewinnst.
Das bedeutet, dass du für einen Sieg vier, für ein Remis zwei und für eine Niederlage keine Punkte bekommst.
Beispiel: Zwei Siege, gefolgt von einem Remis sind 6 Punkte wert: 2 + 2 + (2 x 1)

Turnierende:

Während des Turniers wird die Zeit heruntergezählt. Wenn sie null erreicht, wird die Rangliste eingefroren und der Gewinner bekanntgegeben.
Laufende Spiele müssen beendet werden, zählen aber nicht mehr für das Turnier.

Sieger:

Der oder die Spieler mit den meisten Punkten am Ende des Turniers werden nach Ablauf des Zeitlimits als Gewinner bekanntgegeben.

 

Bericht des Bezirksspielleiters Roland Schmitt

Die Schachfreunde Limburgerhof boten als erfahrener Ausrichter einmal mehr einen sehr angenehmen Rahmen für Teilnehmer und Zuschauer im Dähnepokal.

Simon Frohnhäuser (SK Frankenthal) hat sich durch gut angelegtes, aktives Spiel bis ins Finale gekämpft. Reiner Junker (SK Ludwighshafen) hatte als Favorit bereits in den Vorpartien einige schwere Nüsse am Brett zu knacken und spielte sich mit einer Prise Glück ins Finale. Hier traf er auf einen sehr gut aufgelegten Gegner. Simon Frohnhäuser schaffte es als Anziehender das Heft in die Hand zu nehmen, doch den dauerhaften, kleinen Vorteil konnte er nicht vergrößern. Reiner Junker gelang es, durch eine kleine Baunerparade auf e3 den Vorteil seines Gegners zu neutralisieren. Das Remis in der langen Partie war die logische Folge.

Schließlich fiel im Blitz die Entscheidung zu Gunsten des Ludwigshafeners.

  1. Pokalsieger: Reiner Junker (Ludwigshafen)
  2. Zweiter: Simon Frohnhäuser (Frankenthal)
  3. Dritter: Adrian Conte (Limburgerhof)

DP Sieger 20200314

Bild: Pokalsieger Reiner Junker (Mitte), Zweiter Simon Frohnhäuser (rechts), Spielleiter Roland Schmitt (links)